Trans Vorarlberg Triathlon: Trans Vorarlberg Triathlon 2016 Vorjahressieger geben Startzusage zur fünften Austragung

Trans Vorarlberg Triathlon: Trans Vorarlberg Triathlon 2016  Vorjahressieger geben Startzusage zur fünften Austragung

 

Die Dominatoren aus dem vergangenen Jahr haben ihre Startzusage für den diesjährigen Trans Vorarlberg Triathlon gegeben! Thomas Steger und die Bianca Steurer werden alles daran setzen ihre Titel am 27. August erfolgreich zu verteidigen. Um den Titel in Lech am Arlberg werden aber auch viele internationale Stars der Szene kämpfen. Auch für zahlreiche Breitensportler ist der „Trans“ 2016 das Saisonhighlight als Einzel- oder Staffelteilnehmer. Bis zum 31. März ist noch eine vergünstigte Anmeldung für den Einzel- und Staffel Bewerb möglich.

Steger und Steuer wollen wieder auf 1450 Meter triumphieren!
Der Tiroler Thomas Steger hat in großartiger Manier die vergangene Austragung gewonnen. Mit seiner starken Performance am Rad konnte er die entscheidende Distanz zu seinen Kontrahenten legen. Steger, seines Zeichens auch Sieger der AlpenASS Gesamtwertung 2015, gilt als Mann für die Zukunft in der Triathlon Szene.

Bianca Steurer zum Start 2016: „Der Sieg beim Trans Vorarlberg letztes Jahr war mein emotionalster Moment bis dato in meiner Triathlon Karriere. Auf keinen Fall möchte ich dieses tolle Event missen und freue mich schon riesig auf den Startschuss am 27.08.2016.“

Paul Reitmayr lässt den Start indes noch offen, da er die fixe Planung für die zweite Saisonhälfte erst nach dem Ironman in Klagenfurt fixieren wird.

Das OK Team des Trans Vorarlberg Triathlons freut sich über die Zusagen der beiden Vorjahressieger und ist sich gewiss dass der Event in diesem Jahr von Bregenz nach Lech am Arlberg wieder viele in seinen Bann ziehen wird. Vielleicht spielt in diesem Jahr auch der Wettergott mit ist man von Veranstalterseite optimistisch. Verdient hätten es sich alle Sportler, Helfer und Zuschauer!

Breitensportler stehen im Fokus des Einzel- und Staffel Bewerbes!
Neben einigen Profis werden vor allem aber die Breitensportler im Fokus der Veranstaltung stehen. „Dieser Bewerb unterscheidet sich in vielen Bereichen zu anderen Wettkämpfen. Der Start und das Ziel sind durch fast 100 Kilometer getrennt. Dazwischen liegen einige Hindernisse wie der Bodensee, der Bregenzerwald und die Laufstrecken in Lech. Dieser Herausforderung werden sich wieder viele ambitionierte und auch Hobbysportler stellen. Die Staffelbewerbe liegen uns sehr am Herzen, da diese Distanzen fast für Jedermann/Frau machbar sind. In der Fünferstaffel hat man die Hälfte der jeweiligen Distanzen zu bewältigen – vielleicht für viele ein Ansporn diesen Sport kennen zu lernen!“ so OK Leiter Thomas Kofler